Ärzte Zeitung, 27.11.2008

Tipp

Bei Reizdarm weder Honig noch Zwiebeln!

Raten Sie Patienten mit Reizdarmsyndrom, Speisen mit fermentierbaren Sacchariden zu meiden!

Praktisch bedeutet das: Verzicht auf Artischocken, Knoblauch, Zwiebeln, Spargel, Lauch, Erbsen, Bohnen, Kohl und Pilze. Auch Weizen, Roggen und Gerste enthalten diese Saccharide. Ferner bessern sich bei 70 Prozent der Patienten die Beschwerden durch eine fruktosearme Kost. Angesagt ist also Zurückhaltung bei Getränken, denen Fruktose zugesetzt ist und die als "zuckerfrei" deklariert sind.

Ungünstig sind auch Äpfel, Birnen, Trauben, Honig und Datteln. Glukose dagegen erleichtert die Resorption von Fruktose im Darm, weshalb Obst mit hohem Glukosegehalt auf dem Diätplan stehen darf, also Bananen, Pflaumen oder Erdbeeren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »