Ärzte Zeitung, 15.06.2009

Spitzenforschung zu Darmerkrankungen

HANNOVER(eb). Im DFG-Sonderforschungsbereich 621 "Pathobiologie der intestinalen Mukosa" haben Wissenschaftler viele neue Erkenntnisse gewonnen, wie die Schleimhaut des Darms funktioniert. So sind unter anderen molekulare Schlüssel identifiziert worden, die die normale Funktion des Verdauungstraktes gewährleisten und deren Fehlfunktion zu Entzündungen führen kann. Der Erfolg zahlt sich aus: Die DFG hat mitgeteilt, dass sie in den kommenden vier Jahren weitere 8,5 Millionen Euro für den Sonderforschungsbereich bereitstellen wird. Das hat die Medizinische Hochschule Hannover mitgeteilt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »