Ärzte Zeitung, 08.10.2009

Thannhauser Preis für Forschung zu Leberfibrose

HOMBURG (eb). Professor Hermann Wasmuth von der Medizinischen Klinik III des Universitätsklinikums Aachen hat auf der "Jahrestagung Viszeralmedizin 2009" der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) den Thannhauser Preis 2009 erhalten.

Die ausgezeichnete Forschungsarbeit zu Leberfibrose entstand im kürzlich eingerichteten Transregionalen Sonderforschungsbereich 57 der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) zum Thema Organfibrose in enger Kooperation mit Professor Frank Lammert von der Uniklinik Saar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »