Ärzte Zeitung, 21.09.2010

Gegen NASH bald auch mit einem Antikörper?

NESS-ZIONA (hub). Zu seinem oraler Antikörper gegen den CD3-Rezeptor hat das Unternehmen NasVax eine Phase-II-Studie gestartet. CD3 ist mit dem T-Zell-Rezeptor assoziiert. Der Antikörper induziert immunmodulatorische Effekte auf regulatorische T-Zellen und soll pathogene Immunreaktionen hemmen. Indikation in der Phase-II-Studie ist NASH, die nicht-alkoholische Steatohepatitis. Intravenös zu verabreichende Antikörper gegen CD3 werden seit Langem eingesetzt, um Abstoßungsreaktionen nach Organtransplantation zu unterdrücken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »