Ärzte Zeitung, 17.11.2010

Buchtipp

Die Leber - unterhaltsam nahe gebracht

Die Leberstiftung hat ein Buch aufgelegt. Pro verkauftem Exemplar geht ein Euro an die Stiftung.

Die Leber - unterhaltsam nahe gebracht

HANNOVER (eb). Mit "Das Leber-Buch" möchte die Deutsche Leberstiftung auf unterhaltsame Weise die Leber nahebringen. Verständlich und anschaulich werden die Aufgaben sowie mögliche Erkrankungen und die entsprechenden Therapien geschildert. Außerdem gibt es Kapitel zu den Themen Lebertransplantation sowie Leber und Ernährung.

Die Entwicklungen im Bereich der Forschung und die Arbeit der Stiftung werden ebenfalls ausführlich dargestellt. Ergänzt werden diese Kapitel durch Patientengeschichten und ein Glossar "Die Leber von A (wie Albumin) bis Z (wie Zirrhose)".

Das Kapitel "50 Fragen zu Lebererkrankungen" beantwortet viele Fragen, die Interessierte und Betroffene immer wieder stellen, so die Stiftung in einer Mitteilung.

Der Serviceteil gibt Tipps nicht nur für Patienten. Zudem enthält es einen Fragebogen, mit dem die Leser feststellen können, ob sie ein erhöhtes Risiko für eine Lebererkrankung haben.

Aufgelockert wird das Buch durch Beiträge über die Sachinfos hinaus: Da geht es um Prometheus, den Leberfleck oder die Leberzirrhose Beethovens. Für das Buch wurden spezielle Cartoons gezeichnet.

Das Leber-Buch: 160 Seiten, 49 Farbfotos, Grafiken und Cartoons, ISBN 978-3-89993-588-2, 14,95 Euro

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »