Ärzte Zeitung, 04.05.2011

Ehrung für Analyse des Mukus bei Colitis ulcerosa

WIESBADEN (eb). Zum zweiten Mal wurde beim Internistenkongress der NorGA Award 2011 verliehen, ein Preis für herausragende gastroenterologische Arbeiten.

Die Auszeichnung ging an Dr. Annika Braun, Assistenzärztin der Medizinischen Klinik für Gastroenterologie in Heidelberg, für ihre Arbeit zur Veränderung der Phospholipidkonzentration und Phospholipidspezieszusammensetzung der intestinalen Mukusbarriere bei Colitis ulcerosa. Die Preisträgerin erhält ein Preisgeld in Höhe von 7500 Euro.

Mit der Analyse des Mukus von 21 Patienten mit Colitis ulcerosa hat Annika Braun gezeigt, dass die hierin befindlichen Phosphatidylcholin-Moleküle einen höheren Sättigungsgrad ihrer Fettsäureketten aufwiesen als die Moleküle im Mukus der Kontrollgruppe, teilt Norgine mit.

Auch die Phospholipidspezieszusammensetzung unterschied sich zu der bei gesunden Menschen signifikant. Die durch die Studie gewonnenen Erkenntnisse könnten künftig möglicherweise Grundlage für eine Therapie bei Colitis ulcerosa sein, so das Unternehmen.

Der NorGA wurde 2010 von der Norgine GmbH ins Leben gerufen, um die Forschung im Bereich Gastroenterologie zu fördern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »