Ärzte Zeitung, 17.11.2011

ERC Advanced Grant an Mainzer Leberforscher

MAINZ (eb). Mit dem über rund 2,5 Millionen Euro dotierten ERC Advanced Grant unterstützt der Europäische Forschungsrat (ERC) die Forschung zur Leberfibrose von Professor Detlef Schuppan von der Universitätsmedizin Mainz.

Ziel von Schuppan ist es, Therapiekonzepte zu entwickeln, die die Fibrose aufhalten, teilt die Uni Mainz mit.

In ersten Modellstudien ist es ihm gelungen, mittels radioaktiv markierter Substanzen jene Zelloberflächenmoleküle in vivo sichtbar zu machen, die nur bei der Fibrosebildung auftreten und den Grad der Kollagenablagerung widerspiegeln.

Diese Studien seien die Basis dafür, eine klinisch relevante Bildgebung für die Fibrose und deren Progression zur Zirrhose zu entwickeln.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »