Ärzte Zeitung, 17.11.2011

ERC Advanced Grant an Mainzer Leberforscher

MAINZ (eb). Mit dem über rund 2,5 Millionen Euro dotierten ERC Advanced Grant unterstützt der Europäische Forschungsrat (ERC) die Forschung zur Leberfibrose von Professor Detlef Schuppan von der Universitätsmedizin Mainz.

Ziel von Schuppan ist es, Therapiekonzepte zu entwickeln, die die Fibrose aufhalten, teilt die Uni Mainz mit.

In ersten Modellstudien ist es ihm gelungen, mittels radioaktiv markierter Substanzen jene Zelloberflächenmoleküle in vivo sichtbar zu machen, die nur bei der Fibrosebildung auftreten und den Grad der Kollagenablagerung widerspiegeln.

Diese Studien seien die Basis dafür, eine klinisch relevante Bildgebung für die Fibrose und deren Progression zur Zirrhose zu entwickeln.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »