Ärzte Zeitung, 09.05.2012

Probanden für glutenfreie Diät gesucht

BERLIN (eb). In einer Studie der Medizinischen Klinik für Gastroenterologie, Infektiologie und Rheumatologie der Charité - Universitätsmedizin Berlin, wird jetzt der Einfluss von glutenhaltigen Lebensmitteln auf das Reizdarmsyndrom untersucht.

Während der Studie analysieren Wissenschaftler, ob durch Blutuntersuchungen Vorhersagen darüber möglich sind, welche Reizdarmpatienten auf eine glutenfreie Diät ansprechen.

"Bis zu 20 Prozent der Reizdarmpatienten könnten in Wirklichkeit unter einer Glutenempfindlichkeit leiden", wird der Studienleiter Dr. Reiner Ullrich in einer Mitteilung der Charité zitiert.

Die Charité sucht für diese Studie Probandinnen und Probanden. Der Studienverlauf sieht vor, dass die Teilnehmer sich über einen Zeitraum von vier Monaten strikt glutenfrei ernähren und in dieser Zeit regelmäßig telefonisch zu ihren Beschwerden befragt werden.

Interessierte sollten zwischen 18 und 65 Jahren alt sein, unter dem Reizdarmsyndrom leiden und mindestens einmal wöchentlich Beschwerden (etwa Bauchschmerzen, Stuhlunregelmäßigkeiten, Völlegefühl) haben.

Interessierte erhalten Informationen im Internet auf reizdarmstudie.charite.de oder unter Tel.: 030 / 84 45 23 95

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »