Ärzte Zeitung, 25.08.2012

Neue Studien

Magen-Darm-Infektionen Ursache von Reizdarm?

WIEN (eb). Neuen Studien zufolge wird ein Reizdarmsyndrom möglicherweise bei etwa einem Drittel der Patienten durch akute Magen-Darm-Infektionen ausgelöst, teilt United European Gastroenterology (UEG) mit, Dachverband der europäischen Fachgesellschaften für Gastroenterologie.

Bei 5 bis 30 Prozent der Infizierten hielten die Symptome bis zehn Jahre an. Europäer erkranken im Schnitt alle fünf Jahre an solchen Infekten.

Durch frühe intensive Arzneitherapie, Sanierung des Darmmilieus etwa mit Probiotika oder psychologischen Bewältigungsstrategien lasse sich dem postinfektiösen RDS eventuell vorbeugen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »