Ärzte Zeitung, 24.05.2013

Butylscopolamin

Wirkweise von Spasmolytikum aufgeklärt

MÜNCHEN. Funktionelle In-vitro-Studien zeigten zum ersten Mal die anti-cholinergen Effekte von Butylscopolamin (Wirkstoff von Buscopan®) am menschlichen Darm, meldet Boehringer Ingelheim.

Das Team um Professor Michael Schemann von der TU München habe am menschlichen Darmmodell beobachtet: Butylscopolamin reduziert den rezeptorvermittelten Calcium-Einstrom in die Muskelzellen und die Kontraktion von Muskelstreifen nach Gabe muskarinischer Agonisten.

Darüber hinaus wurde auch die Aktivität des humanen enterischen Nervensystems inhibiert, das die Kontraktion der Darmmuskulatur steuert. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »