Ärzte Zeitung App, 13.11.2014

Deutscher Lebertag

Aus der Tabuzone raus

HANNOVER. Erkrankung der Leber würden häufig noch in eine Tabuzone abgeschoben und viele Erkrankte mit Alkoholmissbrauch in Verbindung gebracht, erinnert die Deutsche Leberstiftung. Der 15. Deutsche Lebertag am 20. November 2014 habe das Ziel, eine breite Öffentlichkeit für das Thema zu sensibilisieren.

Unter dem Motto: "Lebererkrankungen können jeden treffen", gibt es bundesweit Informationen rund um die Leber, zu neuen Medikamenten und warum Früherkennung so wichtig ist. Die Deutsche Leberstiftung organisiert gemeinsam mit der Gastro-Liga und der Deutschen Leberhilfe diesen Tag.

Um festzustellen, wie hoch das Risiko ist, an einer Lebererkrankung zu leiden, bietet die Deutsche Leberstiftung einen Lebertest an.In einer regelmäßigen Telefonsprechstunde, beantworten Experten Fragen zum Thema Leber .

Die Telefonsprechstunde ist von Montag bis Donnerstag zwischen 14:00 und 16:00 Uhr besetzt und erreichbar unter 01805 - 45 00 60 (€ 0,14/Min. aus dem deutschen Festnetz, max. € 0,42/Min. aus dem Mobilfunk). Weitere Informationen gibt es auch im Internet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »