Ärzte Zeitung online, 03.03.2015

Australien

160 Schulleiter erkranken an Salmonellen

SYDNEY. Mehr als 160 Schulleiter haben sich nach einer Konferenz in Australien eine Lebensmittelvergiftung eingefangen. Eine erste Untersuchung lege eine Infektion mit Salmonellen nahe, berichten örtliche Medien.

Rund zwei Dutzend Schulleiter mussten sich deshalb im Krankenhaus behandeln lassen, wie Medien am Dienstag berichteten.

An der Konferenz im Kongresszentrum von Brisbane hatten vergangene Woche mehr als 1200 Delegierte teilgenommen.

Dort hatte vergangenen November der G20-Gipfel mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama stattgefunden. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »