Ärzte Zeitung, 01.12.2015

H. pylori

Impfstoff-Forscher erhält DZIF-Preis

MÜNCHEN. Sein Ziel ist ein Impfstoff gegen H. pylori: Für seine Arbeiten hierzu wurde Professor Markus Gerhard von der TU München mit dem DZIF-Preis für translationale Infektionsforschung ausgezeichnet.

Der mit 5000 Euro dotierte Preis wurde bei der Jahrestagung des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF) verliehen.

Gerhard konnte klären, warum H. pylori eine chronische Infektion auslösen kann, obwohl die Immunabwehr aktiv ist. Er charakterisierte den Pathogenitätsfaktor gamma-Glutamyltranspeptidase (gGT).

Das Enzym hemmt die zelluläre Immunantwort. Darauf basierend entwickelte Gerhard seinen Ansatz für einen Impfstoff: gGT wird als Antigen eingesetzt. Klinische Studien sollen 2016 starten. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »