Ärzte Zeitung, 01.12.2015

H. pylori

Impfstoff-Forscher erhält DZIF-Preis

MÜNCHEN. Sein Ziel ist ein Impfstoff gegen H. pylori: Für seine Arbeiten hierzu wurde Professor Markus Gerhard von der TU München mit dem DZIF-Preis für translationale Infektionsforschung ausgezeichnet.

Der mit 5000 Euro dotierte Preis wurde bei der Jahrestagung des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF) verliehen.

Gerhard konnte klären, warum H. pylori eine chronische Infektion auslösen kann, obwohl die Immunabwehr aktiv ist. Er charakterisierte den Pathogenitätsfaktor gamma-Glutamyltranspeptidase (gGT).

Das Enzym hemmt die zelluläre Immunantwort. Darauf basierend entwickelte Gerhard seinen Ansatz für einen Impfstoff: gGT wird als Antigen eingesetzt. Klinische Studien sollen 2016 starten. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »