Ärzte Zeitung, 08.04.2016

Gluten- / Weizensensitivität

Oft Symptome wie bei Reizdarm

BURGSTALL. Eine Studie hat ergeben, dass bei jedem fünften Reizdarmpatienten eine Gluten-/Weizensensitivität (Non-Celiac Gluten Sensitivity, NCGS) Ursache der Beschwerden ist (Nutrients 2016; 8, 84). Bei diesen Patienten besserten sich mit glutenfreier Ernährung die Symptome, teilt das Unternehmen Dr. Schär mit.

In der Glutox Studie wurden Patienten mit unterschiedlichen unklaren gastrointestinalen Symptomen mit einer doppelblinden, placebokontrollierten Glutenbelastung im Crossover-Design auf NCGS untersucht. Dabei wurden 140 Patienten zwischen 18 und 75 Jahren über etwa sechs Monaten untersucht.

Die Studie ergab, dass bei glutenfreier Ernährung drei von fünf Patienten nicht mehr an den Beschwerden litten, die zuvor auf Reizdarmsyndrom oder auf andere Funktionsstörungen des Verdauungstraktes zurückgeführt wurden, heißt es in der Mitteilung.

Darüber hinaus reagierte einer von fünf Patienten mit Reizdarmsyndrom mit einer Verschlechterung der Symptome auf die blinde Wiedereinführung von Gluten.

"Die Glutox Studie war mit dem Ziel gestartet, der NCGS eine epidemiologische Größenordnung zu geben", wird Dr. Luca Elli, Koordinator der Studie und Mitglied des Dr. Schär Institute Komitees, zitiert.

"Aber wir konnten darüber hinaus deutlich zeigen, dass einer von fünf Patienten mit gastroenterologischen Symptomen, die nicht auf eine organische Pathologie zurückzuführen sind, eine NCGS haben könnte." (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »