Ärzte Zeitung, 28.08.2006

Eiweiß schützt die Darmschleimhaut

Lektin verhindert Eindringen von Mikroben / Therapieansatz bei Morbus Crohn

DALLAS(ddp.vwd). Im Darm sorgt ein hausgemachtes Antibiotikum für Ordnung, haben US-amerikanische Forscher entdeckt: Ein Protein aus der Familie der Lektine.

Das Reg-III-gamma genannte Eiweiß heftet sich gezielt an bestimmte Zuckermoleküle auf der Oberfläche einiger Bakterienarten an, durchlöchert die Bakterienhülle und tötet so die Mikroben. Produziert wird das Protein, wenn die Dünndarmschleimhaut mit Bakterien Kontakt hat.

So verhindert der Körper auch, daß die Mikroben der Darmflora ihren angestammten Platz im Darmlumen verlassen und in die Darmwand eindringen - ein Vorgang, der Entzündungen hervorrufen kann.

Die Entdeckung könnte helfen, wirksamere Therapien gegen chronische Darmentzündungen wie Morbus Crohn zu entwickeln, so die Forscher von der Universität von Texas in Dallas (Science 313, 2006, 1126).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »