Ärzte Zeitung, 02.02.2007

Colitis-Patienten für Therapiestudie gesucht

Granulozyten-und Monozyten-Apherese wird geprüft / Europaweite Untersuchung

FRANKFURT AM MAIN (eb). Das Markus-Krankenhaus in Frankfurt am Main nimmt noch Patienten mit Colitis ulcerosa in eine Therapie-Studie auf. Die Patienten erhalten eine nebenwirkungsarme Granulozyten-und Monozyten-Apherese.

Bei der Adacolumn-Apherese wird ein Teil der entzündungsfördernden aktivierten Granulozyten und Monozyten in einer begrenzten Anzahl aus dem Blut entfernt. Dazu wird Blut aus einer Vene durch eine etwa 10 cm lange zylindrische Säule geleitet. Sie enthält Zelluloseacetatperlen, an die die weißen Blutkörperchen gebunden werden.

Professor Axel Dignaß, Chefarzt der Medizinischen Klinik I des Markus-Krankenhauses und Präsident der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für chronisch entzündliche Darmerkrankungen leitet und koordiniert die europaweite Studie. Die Studie läuft bis Juni 2007. Erste Ergebnisse belegen, dass der Darm über einen längeren Zeitraum entzündungsfrei bleiben kann.

Infos: Prof. Axel Dignaß, Chefarzt der Medizinischen Klinik I, Markus-Krankenhaus, Wilhelm-Epstein-Str. 2, 60431 Frankfurt am Main, Tel.: 0 69 / 95 33 - 22 01, Fax.: - 22 91, E-Mail: axel.dignass@fdk.info

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »