Ärzte Zeitung, 28.03.2008

Apherese hat Erfolg bei junger Colitis-Patientin

ERLANGEN (dpa). Per Leukozytenapherese wurde erstmals in Europa ein achtjähriges Mädchen mit Colitis ulcerosa therapiert, teilt die Uniklinik Erlangen mit.

Innerhalb einer Woche sei eine rasche Besserung erfolgt, sodass die geplante operative Entfernung des entzündeten und blutenden Dickdarms verhindert werden konnte. Drei Monate nach der Blutwäsche sei das Mädchen in guter Verfassung und besuche wieder die Schule.

Nach Angaben der Klinik ist das Therapieverfahren zwar kein Allheilmittel gegen jede Form der Colitis ulcerosa. Bei einigen Patienten biete sie aber etwa die Möglichkeit, die komplette Darmentfernung zu verhindern. Die Ursache von Colitis ulcerosa, von der in etwa einem Viertel der Fälle Kinder betroffen sind, ist unbekannt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »