Ärzte Zeitung, 28.03.2008

Apherese hat Erfolg bei junger Colitis-Patientin

ERLANGEN (dpa). Per Leukozytenapherese wurde erstmals in Europa ein achtjähriges Mädchen mit Colitis ulcerosa therapiert, teilt die Uniklinik Erlangen mit.

Innerhalb einer Woche sei eine rasche Besserung erfolgt, sodass die geplante operative Entfernung des entzündeten und blutenden Dickdarms verhindert werden konnte. Drei Monate nach der Blutwäsche sei das Mädchen in guter Verfassung und besuche wieder die Schule.

Nach Angaben der Klinik ist das Therapieverfahren zwar kein Allheilmittel gegen jede Form der Colitis ulcerosa. Bei einigen Patienten biete sie aber etwa die Möglichkeit, die komplette Darmentfernung zu verhindern. Die Ursache von Colitis ulcerosa, von der in etwa einem Viertel der Fälle Kinder betroffen sind, ist unbekannt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »