Ärzte Zeitung, 26.09.2008

Remissionserhalt bei Colitis Ulcerosa

Langzeittherapie mit doppeltem Nutzen

Mit langfristiger 5-ASA-Therapie treten Colitis-Schübe seltener auf. Und auch Karzinome.

Langzeittherapie mit doppeltem Nutzen

Darmschleimhaut mit Pseudopolypen bei Colitis ulcerosa.

Foto: Falk Foundation

Um neue Colitis-Schübe zu verhindern, ist bei unkomplizierter Colitis ulcerosa eine 5-ASA-Langzeittherapie unverzichtbar. Nach einem neuen europäischen Konsensus-Papier werden dafür täglich mindestens 1 g 5-ASA empfohlen. Mittel, die nur einmal täglich eingenommen werden, sind auch hier in puncto Compliance von Vorteil.

Eine topische 5-ASA-Therapie ist eine Alternative bei Proktitis und linksseitiger Kolitis (3 g 5-ASA pro Woche, verteilt auf mehrere Einzeldosen). Eine kombinierte orale/rektale 5-ASA-Therapie scheint im Vergleich mit einer nur oralen Therapie weiteren zusätzlichen Nutzen zu bringen. Eine Alternative zum Remissionserhalt bei Colitis ulcerosa mit 5-ASA ist die Therapie mit apathogenen E. coli Nissle (Mutaflor®). Eine übliche Tagesdosis sind zweimal 100 mg E. coli Nissle.

Wie lange eine remissionserhaltende Therapie insgesamt fortgeführt wird, sollte mit den Patienten individuell besprochen werden.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass eine Langzeit-Therapie mit 5-ASA das bei Colitis-ulcerosa-Kranken 6- bis 15-fach erhöhte Risiko für ein kolorektales Karzinom bis um die Hälfte reduzieren kann. Offenbar sind es die antientzündlichen Effekte von 5-ASA, die Karzinom-präventiv wirken. Aber auch molekulare Mechanismen werden diskutiert. Solche Mechanismen setzen etwa Signalketten in Gang, die die Proliferation von Epithelzellen im Kolon stoppen und die Apoptose proliferierter Zellen fördern.

Wichtig: Wegen der erhöhten Darmkrebsrate bei Colitis ulcerosa sollten Risikopatienten regelmäßig zur Kontrollendoskopie. Risikopatienten sind solche mit subtotalem oder totalem Kolonbefall, bei denen seit mindestens acht Jahren eine Colitis bekannt ist. Ebenfalls zu den Risikopatienten gehören solche mit linksseitiger Colitis seit mindestens 15 Jahren. (mal / gwa)

Lesen Sie dazu auch:

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »