Ärzte Zeitung, 17.09.2010

CED in Kürze

Stillen oder nicht stillen? - das bleibt die Frage

NEU-ISENBURG (otc). Ist es für Patientinnen mit chronisch entzündlicher Darmerkrankung (CED) - im Hinblick auf die Krankheitsaktivität - besser, zu stillen oder nicht zu stillen? Endgültig und eindeutig klären konnte dies jetzt auch eine Untersuchung mit insgesamt 132 CED-Patientinnen nicht: Im Vergleich zu Patientinnen in der Kontrollgruppe wurde von CED-Patientinnen in etwa gleich häufig gestillt (77,1 versus 83,3 Prozent; Gastro-News 2010; 2: 28).

Auch die Dauer der empfohlenen Stillzeit (> 24 Wochen) war nahezu gleich. Innerhalb der CED-Gruppe war die Rate von Krankheitsschüben im Jahr nach der Entbindung vom Stillen unabhängig, wobei es eine nicht signifikante Tendenz zu einer geringeren Schubrate in der Gruppe der stillenden Patientinnen gab (38,4 Prozent nicht-stillend versus 26,9 Prozent stillend).

Lesen Sie dazu auch:
Trotz CED - grünes Licht für Schwangerschaft
Begleitmedikation gilt es zu hinterfragen
Gemeinsamer Crohn- & Colitis-Tag am 2. Oktober
Verminderte Fertilität bei M. Crohn-Schub
Empfängnis am besten während einer Remission
Stillen oder nicht stillen? - das bleibt die Frage

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »