Ärzte Zeitung, 15.12.2010

Komplettes Erbgut von Zwillingen - Schlüssel zu CED?

HAMBURG (otc). Auf der Suche nach erblichen Ursachen chronisch entzündlicher Darmerkrankungen (CED) hat der deutsche Exzellenzcluster zur Erforschung von "Entzündungen an Grenzflächen" ein Mammut-Projekt gestartet: Das Erbgut von 40 Zwillingspaaren - bei denen ein Zwilling an Morbus Crohn leidet und der andere gesund ist - soll komplett entschlüsselt werden. Hierfür laufen Sequenzer drei Jahre lang rund um die Uhr auf Hochtouren.

Den Teilnehmern wird per Darmspiegelung eine Schleimhautprobe entnommen. Die Proben werden an der Kieler Universität analysiert und der genetische Code erkrankter und gesunder Probanden Abschnitt für Abschnitt verglichen. Es ist geplant, sowohl das sogenannte Mikrobiom (alle Bakterien auf der Darmoberfläche) als auch das Genom der Zwillinge vollständig vergleichend zu sequenzieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »