Ärzte Zeitung, 06.11.2012

Genveränderung

Molekulare CED-Ursache entschlüsselt

KIEL (eb). Wissenschaftler der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein haben gemeinsam mit der Universität zu London erstmals zeigen können, wie erworbene Veränderungen der Erbsubstanz zu chronischen Entzündungen des Darmes (CED) führen.

Die Erkenntnisse, die an eineiigen Zwillingen gewonnen wurden, zeigen, dass Einflüsse der Umwelt auf das Erbgut wirken und so nachgeschaltete Funktionen im Darm langfristig Krankheiten auslösen können (Genome Res. 2012; online 23. Juli).

Die Forscher haben hierzu das Methylierungsmuster der Erbsubstanz im Darm von eineiigen Zwillingen untersucht, von denen nur ein Zwilling erkrankt war. So konnten molekulare Abdrücke, epigenetische Veränderungen, identifiziert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »