Ärzte Zeitung, 15.11.2012

Stiftung Darmerkrankungen

Stipendien für zwölf CED-Patienten

WIESBADEN / HAMBURG. Die Stiftung Darmerkrankungen hat an acht Frauen und vier Männer mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) im Alter zwischen 18 und 35 Stipendien vergeben.

Die Stipendiaten werden jeweils mit bis zu 10.000 Euro gefördert. Die Stiftung möchte damit für ein Jahr konkret geplante, individuelle Ausbildungsvorhaben unterstützen. Gefördert wird das Programm vom Unternehmen Abbott.

Für viele junge Menschen mit CED ist es schwer, ihre Berufsvorhaben zu verwirklichen, so das Unternehmen. Die erheblichen Auswirkungen auf das Alltags-, Sozial- und Berufsleben belegt eine Umfrage unter 5.000 Patienten (IMPACT Survey 2010-2011).

So hatten 74 Prozent der Patienten Arbeitsausfalltage aufgrund ihrer Erkrankung, 51 Prozent gaben an, dass ihre Karrierechancen mehr oder minder stark beeinträchtigt sind. Zudem erklärten 40 Prozent der Befragten, dass eine partnerschaftliche Beziehung daran scheiterte oder verhindert wurde. (eb)

Nähere Infos unter: www.stiftung-darmerkrankungen.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »