Ärzte Zeitung, 13.09.2016

Preis der DACED

Zukunftspreis für Forschung zu CED verliehen

MAINZ. Zum bereits achten Mal ist dieses Jahr der DACED-Zukunftspreis verliehen worden.

Die Deutsche Arbeitsgemeinschaft für chronisch entzündliche Darmerkrankungen, eine Arbeitsgruppe der DGVS (Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten), hat den mit 7500 Euro dotierten Preis auf ihrer Jahrestagung in Mainz vergeben.

Der von Ferring Arzneimittel GmbH gestiftete Preis zeichnet jährlich experimentelle oder klinischwissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) aus.

Die DACED-Vorsitzenden Professor Anne Krug und Dr. Wolfgang Reindl überreichten die Urkunde Dr. Rocío López-Posadas vom Uniklinikum Erlangen für ihre Arbeit zur Rolle der Protein-Prenylierung im Epithel für die Barrierefunktion des Darms.

López-Posadas habe gezeigt, dass ein Fehlen von Rho-A oder eine gezielte Hemmung der Prenylierung im Darmepithel mit einer deutlich gesteigerten Durchlässigkeit der Darmbarriere einhergeht und so eine chronische Darmentzündung hervorrufen kann, teilt das Unternehmen Ferring Arzneimittel zur Preisverleihung mit.

Bei Patienten mit chronisch entzündlicher Darmerkrankung sei im Vergleich zu Gesunden die Rho-A-Funktion gestört, so der Hersteller. In ihren weiterführenden Arbeiten werde Rocío López-Posadas das Potenzial von Rho-Proteinen als therapeutische Zielstruktur für die CED-Therapie untersuchen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »