Ärzte Zeitung, 04.09.2013

Gastroenterologie

Cholezystitis

Sofort-Op Mittel der ersten Wahl

Bei akuter Entzündung der Gallenblase sollte sofort operiert werden, belegt die ACDC-Studie.

HEIDELBERG. Bei akuter Gallenblasen-Entzündung bringt eine verzögerte Operation nach mehrwöchiger Behandlung mit Antibiotika keine Vorteile. Nach einer Operation innerhalb von 24 Stunden haben die Patienten weniger Komplikationen, sind früher wieder fit und können das Krankenhaus schneller verlassen.

Damit sei eine langjährige Kontroverse endlich gelöst, so Professor Markus W. Büchler, Direktor der Chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg, in einer Mitteilung der UniWichtigste Risikofaktoren für eine akute Entzündung der Gallenblase sind Gallensteine und ein höheres Lebensalter.

Unbehandelt kann die Entzündung der Gallenblase (Cholecystitis) zur Ruptur und zu schweren Infektionen in den benachbarten Organen und im Bauchraum führen. Die Gallenblase wird heute in der Regel ohne großen Bauchschnitt minimal-invasiv mit der "Schlüsselloch-Chirurgie" entfernt; unklar war bislang, wann der beste Zeitpunkt für diesen Eingriff ist.

Die ACDC-Studie ("Acute Cholecystitis-early laparoscopic surgery versus antibiotic therapy and Delayed elective Cholecystectomy") wurde an mehreren Zentren in Deutschland von Chirurgen und Internisten durchgeführt.

Sie ist die erste klinische Studie, die frühe und verzögerte Operation prospektiv bei zwei großen Gruppen, jeweils rund 300 Patienten, randomisiert verglichen hat (Annals of Surgery 2013; 258 (3): 385-393).

Ergebnisse 75 Tage nach der Op: Bei frühem Eingriff gab es signifikant weniger Beschwerden und Komplikationen als beim zunächst konservativen Vorgehen (11,8 versus 34,4 Prozent). Auch aus ökonomischen Gesichtspunkten spricht vieles für eine frühzeitige Entfernung der Gallenblase.

Die gleich operierten Patienten blieben im Schnitt nur 5,4 Tage (versus 10 Tage) in der Klinik, sodass die Krankenhauskosten deutlich niedriger waren (2,9 versus 4,3 Euro).

Das Fazit der Autoren: "Aufgrund dieser Ergebnisse glauben wir, dass die sofortige minimal-invasive Entfernung der Gallenblase die Therapie der Wahl für die akute Cholezystitis bei allen operablen Patienten werden sollte." (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »