Ärzte Zeitung, 03.02.2010

Keine Wachstumsstörung durch ADHS-Mittel

NEU-ISENBURG (eis). Die Therapie von ADHS-Kindern mit Methylphenidat (MPH) hat in einer Studie langfristig nicht zu einer Wachstumsstörung geführt, berichtet das Unternehmen Shire.

Forscher um Dr. Klaus Skrodzki und Professor Michael Huss aus Mainz untersuchten 262 Patienten nach MPH-Therapie von im Mittel 3,5 Jahren Dauer. Als Erwachsene seien sie genauso groß und schwer gewesen wie gesunde Gleichaltrige aus einer Referenzgruppe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »