Ärzte Zeitung, 25.02.2015

Shire

ADHS-Förderpreis für zwei Projekte verliehen

BERLIN/MANNHEIM. Den mit 10.000 Euro dotierten 11. ADHS-Förderpreis der Firma Shire teilen sich der Kinder- und Jugendarzt Karl Christian Wantzen aus Bernkastel-Kues sowie Wolfgang Fuchs-Lambrix und Heidi Steinert vom Verein "Selbständigkeitshilfe bei Teilleistungsschwäche(SeHT e. V.)".

Wantzen wurde für das von ihm entwickelte Programm "Train The Trainer" für Übungsleiter und Sportlehrer ausgezeichnet, teilt das Unternehmen mit.

Die Schulung vermittelt seit 2006 mehr Verständnis und den sicheren Umgang mit von ADHS-Kindern und -Jugendlichen im Schul- und Vereinssport.

Fuchs-Lambrix und Steinert überzeugten mit ihrem 2011 gestarteten Projekt "JobPaten": Ehrenamtliche Helfer in der Metropolregion Rhein-Neckar unterstützen Betroffene etwa bei Berufswahl und Berufseinstieg oder Arbeitsplatzsuche und bei beruflichen Krisen.

Die Preisverleihung fand im Rahmen der 6. Saarbrücker ADHS-Tage statt. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »