Ärzte Zeitung, 26.10.2015

Kramer-Pollnow-Preis

Preis für Arbeit zu ADHS ausgeschrieben

ISERLOHN. Der Kramer-Pollnow-Preis (KPP), Deutscher Forschungspreis für biologische Kinder- und Jugendpsychiatrie, wird für das Jahr 2015 bereits zum zwölften Mal für besondere wissenschaftliche Leistungen in der klinischen Forschung zur biologischen Kinder- und Jugendpsychiatrie, insbesondere der Erforschung der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) vergeben.

Stifter des mit 6000 Euro dotierten Preises, der für 2015 zum zweiten Mal europaweit ausge-schrieben wird, ist das Unternehmen MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG. Der KPP stehe für das Anliegen, hervorragende europaweite wissenschaftliche Leistungen im Bereich ADHS zu würdigen und zu weiteren Forschungen anzuregen, teilt der Herssteller mit.

Bis zum 10. November 2015 können Ärzte, Psychologen oder Naturwissenschaftler zwei bis drei publizierte oder im Druck befindliche Originalarbeiten der Jahre 2013-2015 (in begutachteten Zeitschriften deutscher bzw. englischer Sprache) einreichen.

Zusätzlich zu den Originalarbeiten sind ein Curriculum Vitae sowie ein Publikationsverzeichnis gewünscht. Auch Arbeiten aus dem Übergangsbereich von Jugendlichen zum jungen Erwachsenen sind willkommen. Inhaltlich bestehe besonderes Interesse an der Verbindung von biologischer und psychologisch-psychotherapeutischer Forschung, so der Hersteller. (eb)

Bewerbungen bitte anden Sprecher des Preiskomitees: Professor . A. Rothenberger, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Universitätsmedizin Göttingen, Von-Siebold-Str. 5, 37075 Göttingen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »