Ärzte Zeitung, 28.11.2006

Mit Flugangst allein an Bord

NIEDER-WIESEN (eb). Über 75 Prozent der Flugpassagiere mit Flugangst haben das Problem seit mindestens zehn Jahren. Das hat eine Umfrage bei 212 Menschen mit Flugangst ergeben, die das Deutsche Flugangst-Zentrum in Nieder-Wiesen gemacht hat.

Nur ein Viertel der Passagiere mit Angst und Panik fühlen sich an Bord gut betreut. 76,5 Prozent haben angegeben, daß sich das Kabinenpersonal gar nicht oder nur unzureichend um sie gekümmert habe.

Das Ergebnis zeige, daß es ein Glücksspiel bleibe, nur auf passive Unterstützung zu hoffen, kommentiert Marc-Roman Trautmann, Leiter des Zentrums. Flugängstliche müßten ihre Probleme aktiv angehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Vier von zehn Diabetes-Fälle ließen sich verhindern

Durch Abspecken von drei bis sechs Kilo in der Bevölkerung ließen sich 40 Prozent der Diabetesfälle verhindern. mehr »

Patientenakte wird zum Herzstück der Digitalisierung

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe will bei der Digitalisierung weiter aufs Tempo drücken. Die elektronische Patientenakte wird dabei zum Motor der Vernetzung. mehr »

Lücken in der Hausarztmedizin wachsen

Gegenläufige Trends kennzeichnen die Bundesärztestatistik für 2016: Die Zahl der Ärzte erreicht ein neues Rekordhoch. Doch der Zuzug ausländischer Ärzte kompensiert die Probleme der Überalterung kaum. mehr »