Ärzte Zeitung, 31.01.2011

Macht Fettsäuremangel Nachwuchs depressiv?

BORDEAUX (hub). Wie Fettsäuremangel während der Schwangerschaft auf den Nachwuchs wirkt, ist weitgehend unklar.

Forscher vom französischen Gesundheitsinstitut INSERM haben jetzt bei Mäusen herausgefunden, dass ein Mangel an Omega-3-Fettsäuren auf den präfrontalen Kortex und den Nucleus accumbens bei den Nachkommen wirkt.

In diesen Hirnbereichen werden Motivation und Gefühle reguliert. Ein Mangel an Omega-3-Fettsäuren könne zu Depression und Angststörungen führen, teilt das INSERM mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »