Ärzte Zeitung, 25.09.2012

Panikattacken

Patienten für Studie gesucht

HEIDELBERG (eb). Forscher der Uniklinik Heidelberg suchen Studienteilnehmer mit Panikstörung, über 18 Jahre alt und Rechtshänder.

Sie wollen untersuchen, ob die Attacken auf eine generell gesteigerte Körperwahrnehmung zurückgehen und wie sich das in der Gehirnaktivität widerspiegelt.

Denn die Patienten reagieren sehr empfindlich auf scheinbar bedrohliche Körpersignale wie Veränderungen des Herzschlags.

Vorgesehen sind zwei je zweieinhalbstündige Termine und eine fMRT.

Tel.: 06221 / 56 58 72, chris.roggenhofer@med.uni-heidelberg.de; www.klinikum.uni-heidelberg.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »