Ärzte Zeitung, 12.11.2012

Studie in Heidelberg

Personen mit traumatischem Erlebnis gesucht

HEIDELBERG. Warum gehen traumatische Erfahrungen häufig mit chronischen Schmerzen einher?

Um dies zu erforschen, suchen Wissenschaftler der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg ab sofort Studienteilnehmer für eine Vergleichsgruppe, die ein traumatisches Ereignis erlebt haben und nicht unter regelmäßigen körperlichen Schmerzen leiden.

Die Probanden leisten als Vergleichspersonen zu Patienten mit chronischen Schmerzen einen wertvollen Beitrag, um den Einfluss psychischer Traumata auf diese Beschwerden und die zugrundeliegenden Abläufe im Körper besser zu verstehen.

Die Studienergebnisse sollen dazu beitragen, in Zukunft gezielte Therapiemöglichkeiten für Schmerzpatienten zu entwickeln. Sämtliche Daten werden anonymisiert, teil das Uniklinikum Heidelberg mit. (eb)

Anmeldung zur Studie: 06221 / 56 82 19 (Bitte Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen), www.login-verbund.de in der Rubrik "Patienten-/Probandenaufrufe".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »