Ärzte Zeitung, 22.02.2013

Angststörungen

Hausärzte für Studie gesucht

JENA. Bei 6 von 100 Patienten, die eine Hausarztpraxis aufsuchen, wird eine Panikstörung diagnostiziert, teilt die Universitätsklinik Jena mit. Hausärzte sind meist die erste Anlaufstelle für diese Patienten.

Daher sind Hausärzte aufgerufen, an der Jena PARADIES Studie zur Behandlung von Panikstörungen und Agoraphobie in der Hausarztpraxis teilzunehmen.

"Jena PARADIES" steht für "Patient activation for anxiety disorders" und bedeutet so viel wie: "Patienten zur Behandlung der Angststörung aktivieren".

Die Studie startete im März 2012 und läuft noch bis Februar 2015.(eb)

Mehr Infos zur Studie gibt es unter Tel.: 03641 9.395800 oder per E-Mail an: joerg.breitbart@med.uni-jena.de; Internet: www.jena-paradies.org

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »