Ärzte Zeitung, 08.01.2004

Charité öffnet Psychiatrie-Archiv

Wie entsteht psychiatrische Versorgung in der Großstadt? Wer war Max de Crinis? Diese und ähnliche Fragen können rund 300 Meter Krankenakten aus 90 Jahren Medizingeschichte an der Klinik für Psychiatrie und Nervenheilkunde der Charité beantworten.

Die Klinik spielte im Nationalsozialismus keine unbedeutende Rolle. Ihr damaliger Leiter Max de Crinis war entscheidend an der Planung und Durchführung des Euthanasie-Programms an über 100 000 psychiatrischen Patienten beteiligt.

Die Charité will nun die Geschichte der Klinik systematisch aufarbeiten. Dazu hat sie die Archive geöffnet und einen Verein zur Geschichte der Psychiatrie an der Berliner Charité gegründet. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »