Ärzte Zeitung, 08.04.2004

TIP

Zuckertest deckt Liquorrhoe auf

Wie läßt sich feststellen, ob das, was da nach einem Sturz auf den Kopf aus der Nase des Patienten rinnt, harmloses Sekret oder etwa Liquor ist und somit auf ernsthafte Verletzungen hinweist?

Indem man die Flüssigkeit mit handelsüblichen Teststreifen auf Glucose testet, empfiehlt Dr. Walter Bachmann, Internist aus Neunkirchen. Bei einem verschnupften Patienten mit Triefnase hat Bachmann mit Hilfe dieser Methode eine Liquorrhoe, verursacht durch eine Liquorfistel nach einem gedeckten Schädelhirntrauma ohne äußerlich sichtbare Verletzungen, diagnostiziert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »