Ärzte Zeitung, 14.06.2004

Zweisprachigkeit hält geistig fit

WASHINGTON (ddp). Bei Menschen, die in ihrer frühen Jugend zwei Sprachen gelernt haben, sind viele Gehirnleistungen besser als bei Personen mit nur einer Muttersprache.

Das haben jetzt Wissenschaftler der Universität York (Großbritannien) herausgefunden. Die Forscher unter Leitung von Ellen Bialystok veröffentlichen ihre Ergebnisse in der Fachzeitschrift "Psychology and Aging" (19, 2004, 290).

Die Wissenschaftler untersuchten bei 104 Test-Teilnehmern die Fähigkeit, sich auf eine Aufgabe zu konzentrieren. Die Probanden wurden in zwei Gruppen (30 bis 59 Jahre und 60 bis 88 Jahre alt) aufgeteilt. Zweisprachige Probanden schnitten in beiden Altersgruppen weitaus besser ab.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »