Ärzte Zeitung, 22.06.2004

Frühmenschen hörten schon ähnlich wie wir

WASHINGTON (ddp). Frühmenschen hatten bereits vor mindestens 350 000 Jahren ähnliche Hörfähigkeiten wie der moderne Mensch.

Das fanden spanische Forscher bei der Analyse fünf fossiler frühmenschlicher Schädel heraus. Ihre Ergebnisse schildern Ignacio Martinez von der Uni Alcalá und Kollegen in der Fachzeitschrift "PNAS" (Online-Vorabveröffentlichung).

Das menschliche Gehör unterscheidet sich von dem der meisten anderen Primaten. Es behält eine recht hohe Empfindlichkeit für Töne im gesamten Bereich von zwei bis vier Kilohertz. Innerhalb dieser Frequenzen bewegt sich auch die menschliche Sprache.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »