Ärzte Zeitung, 21.07.2004

Gezielte Diät bremst Schwäche der Muskulatur

WASHINGTON (ddp). Ein maßgeschneiderter Speiseplan kann das Fortschreiten der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS) - zumindest im Tierversuch - bremsen. Das legt eine Untersuchung an Mäusen nahe: Mit einer kalorienreichen Ernährung überlebten ALS-Mäuse 20 Prozent länger als ihre normal ernährten Artgenossen, wie es in der aktuellen Online-Ausgabe von "PNAS" heißt.

Ein Team um Dr. Jean-Philippe Loeffler aus Straßburg untersuchte den Stoffwechsel von genetisch veränderten Mäusen mit ALS-ähnlichen Symptomen.

Die Forscher entdeckten bereits vor ersten Symptomen der Krankheit markante Stoffwechselveränderungen: Die Mäuse legten weniger Fettgewebe an und brauchten für ihre Skelettmuskulatur deutlich mehr Energie als unveränderte Artgenossen.

Wenn die Forscher diesen erhöhten Energiebedarf mit einer kalorienreichen Diät ausglichen, steigerte dies die Überlebenszeit der Nager um 20 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »