Ärzte Zeitung, 21.07.2004

Gezielte Diät bremst Schwäche der Muskulatur

WASHINGTON (ddp). Ein maßgeschneiderter Speiseplan kann das Fortschreiten der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS) - zumindest im Tierversuch - bremsen. Das legt eine Untersuchung an Mäusen nahe: Mit einer kalorienreichen Ernährung überlebten ALS-Mäuse 20 Prozent länger als ihre normal ernährten Artgenossen, wie es in der aktuellen Online-Ausgabe von "PNAS" heißt.

Ein Team um Dr. Jean-Philippe Loeffler aus Straßburg untersuchte den Stoffwechsel von genetisch veränderten Mäusen mit ALS-ähnlichen Symptomen.

Die Forscher entdeckten bereits vor ersten Symptomen der Krankheit markante Stoffwechselveränderungen: Die Mäuse legten weniger Fettgewebe an und brauchten für ihre Skelettmuskulatur deutlich mehr Energie als unveränderte Artgenossen.

Wenn die Forscher diesen erhöhten Energiebedarf mit einer kalorienreichen Diät ausglichen, steigerte dies die Überlebenszeit der Nager um 20 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »