Ärzte Zeitung, 11.10.2004

Ältere denken einfach anders

Junge Menschen machen mehr Fehler als ältere

DORTMUND (ug). Nicht alles wird im Alter schlechter. Hirnforscher vom Institut für Arbeitsphysiologie an der Universität Dortmund (IfADo) haben jetzt herausgefunden, daß ältere Menschen manchmal sogar schneller denken als jüngere. Ältere denken einfach anders.

Bei den Tests verglichen die Wissenschaftler um Dr. Michael Falkenstein Reaktionsfähigkeit und -zeit von älteren Menschen zwischen 55 und 65 Jahren und jüngeren zwischen 18 bis 28 Jahren. Insgesamt 55 Probanden wurden untersucht. Sie mußten per Tastenklick auf Aufgaben reagieren, währenddessen wurde ein EEG abgeleitet.

Nach einem Fehler zögerten ältere Probanden bei der nächsten Aufgabe etwas länger, sie machten aber so insgesamt weniger Fehler als die jüngeren. "Sie lernen mehr aus ihren Fehlern", sagt Falkenstein.

Die Reaktionszeiten werden im Alter länger, das war zu erwarten. Doch die Verzögerung liegt vor allem zwischen der Entscheidung für eine Reaktion und ihrer motorischen Ausführung. Die Hirnstromdaten deuteten darauf hin, daß dies eine Strategie sein könnte, die Reaktionsschwelle zu erhöhen. Ältere seien vorsichtiger, sagt Falkenstein. Bei der Studie zeigten ältere Teilnehmer zudem eine leichte Verzögerung bei der Reizwahrnehmung. Diese konnte aber durch eine entsprechende Beschleunigung des Entscheidungsprozesses wieder kompensiert werden. Falkenstein meint, ein Teil des Denkvorgangs laufe sogar schneller ab als bei Jüngeren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »