Ärzte Zeitung, 22.10.2004

Hypotheken gefährden die Gesundheit

LONDON (ast). Was viele Hausbesitzer längst wissen, ist jetzt auch wissenschaftlich bewiesen: Hypotheken sind Gift für die Gesundheit. Die Sorge um Rückzahlungen und der mit dem Immobilienbesitz einhergehende tägliche Streß machen krank.

Hausbesitzer mit Hypotheken leiden laut einem neuen Report des britischen Ärztebundes (British Medical Association, BMA) überdurchschnittlich häufig an Angstzuständen und Streß.

"Die Angst, mit der Zahlung der Hypothekenzinsen in Verzug zu kommen und möglicherweise das Haus zu verlieren, sind große Streßfaktoren, die sich negativ auf die Gesundheit auswirken", stellte Professor Roger Burrows (Universität York) fest. Professor Burrows ist Mit-Autor der BMA-Studie "Housing and Health".

Demnach trinken und rauchen Hausbesitzer mehr, ihr Eheleben und ihre Partnerschaften leiden und das ständige An-die-Hypothek-Denken führe zu Konzentrationsmängeln, was nicht zuletzt die Unfallgefahr steigere.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"GOÄ-Konsens bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »