Ärzte Zeitung, 04.11.2004

Sehende erinnern sich an Größe von Objekten unpräzise

ITHACA (ddp). Sehende Menschen überschätzen die Größe von Objekten, wenn sie diese aus dem Gedächtnis mit beiden Händen anzeigen sollen. Blinde hingegen meistern die Aufgabe sehr präzise.

Das haben neuseeländische Wissenschaftler in Tests mit 24 sehenden und 24 blinden Menschen gezeigt. Möglicherweise haben blinde Menschen ein genaueres Erinnerungsvermögen für die Größe von Gegenständen entwickelt, um diese besser zu greifen und zu erreichen, schreiben die Forscher um Melissa Smith von der Universität von Otago in Dunedin im Fachmagazin "Psychological Science".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »