Ärzte Zeitung, 04.11.2004

Sehende erinnern sich an Größe von Objekten unpräzise

ITHACA (ddp). Sehende Menschen überschätzen die Größe von Objekten, wenn sie diese aus dem Gedächtnis mit beiden Händen anzeigen sollen. Blinde hingegen meistern die Aufgabe sehr präzise.

Das haben neuseeländische Wissenschaftler in Tests mit 24 sehenden und 24 blinden Menschen gezeigt. Möglicherweise haben blinde Menschen ein genaueres Erinnerungsvermögen für die Größe von Gegenständen entwickelt, um diese besser zu greifen und zu erreichen, schreiben die Forscher um Melissa Smith von der Universität von Otago in Dunedin im Fachmagazin "Psychological Science".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

16:10 Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »