Ärzte Zeitung, 21.12.2004

Prion-Proteine stören neuronale Kommunikation

WASHINGTON (mut). Absterbende Gehirnzellen sind nicht die Ursache für die schweren neurologischen Symptome bei Prion-Erkrankungen wie BSE oder der Creutzfeldt-Jakob. Offenbar verursacht eine Akkumulation von pathogenen Prion-Proteinen in Nervenzellen vor allem Schäden an den Nervensynapsen.

Darauf deuten Ergebnisse von US-Forschern aus Washington (PNAS online). Die Forscher hatten Mäuse gentechnisch so verändert, daß keine Apoptose der Nervenzellen mehr möglich war. Zwar überlebten die Nervenzellen der Mäuse nach einer Prion-Infektion, dennoch bekamen die Tiere schwere neurologische Symptome.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »