Ärzte Zeitung, 12.01.2005

Belege für die Anpassungsfähigkeit des Gehirns

MARTINSRIED (ple). Neurobiologen in Martinsried haben entdeckt, daß sich Ausstülpungen an Nerven im Gehirn, die durch intensive Stimulation - im Zellversuch durch starke elektrische Reizung - entstehen und die Informationsverarbeitung verbessern, wieder zurückbilden können. Was die Forscher entdeckt haben, könnte Grundlage des Vergessens sein.

An Nervenfortsätzen dieser grünmarkierten Neuronen entstehen durch intensive Stimulation dornenartige Ausstülpungen (re). Diese Dornen können wieder verlorengehen.
Fotos (2): U. V. Nägerl, N. B. Eberhorn, S. B. Cambridge, T. Bonhoeffer, MPI

Die Forscher des Max-Planck-Instituts (MPI) für Neurobiologie verwendeten Zellen aus dem Hippocampus, der an der Gedächtnisentstehung maßgeblich beteiligt ist. Durch nur schwache elektrische Reize bildeten sich die Dornen teilweise oder ganz zurück.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »