Ärzte Zeitung, 24.01.2005

Expertenrat für Hausärzte

Hotline für Helfer traumatisierter Opfer eingerichtet

NEU-ISENBURG (Smi). Wenn traumatisierte Patienten in die Hausarztpraxis kommen, stellt das die Ärzte vor ganz besondere Herausforderungen - gleich, ob es um häusliche Gewalt, einen Überfall oder die Folgen einer Naturkatastrophe geht. Jetzt gibt es eine Hotline, bei der Helfer traumatisierter Opfer selbst Hilfe erfahren.

Eingerichtet wurde die Hotline von der neu gegründeten Catania GmbH, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Versorgung und Betreuung traumatisierter Opfer zu verbessern und zu deren Gründungmitgliedern unter anderem Bundesärztekammerpräsident Professor Jörg-Dietrich Hoppe gehört. Finanziell gefördert wird das Angebot vom Berliner Generika-Unternehmen CT Arzneimittel.

Ab sofort stehen unter der Telefonnummer 0180-202 5 202 (12 Cent pro Anruf) von Montag bis Freitag zwischen 9 und 18 Uhr klinische Experten für traumatisierte Opfer all jenen Ärzten mit Rat und Tat zur Seite, die Unterstützung bei der Betreuung ihrer Patienten benötigen. Die Hilfe umfaßt Fragen zur Anamnese, Diagnostik und Therapie.

Telefonnummer 0180-202 5 202 (12 Cent pro Anruf) von Montag bis Freitag zwischen 9 und 18 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »