Ärzte Zeitung, 30.03.2005

BUCHTIP

Standardwerk zu Neurographie

Unter verändertem Titel ist die nunmehr fünfte und erneut vollständig überarbeitete Auflage des Elektromyographie- und Neurographie-Atlasses von Professor Manfred Stöhr aus Augsburg erschienen. Das Buch gilt seit Jahren als das deutschsprachige Standardwerk auf diesem Gebiet.

Die vielen Abbildungen sind erneut ergänzt worden und dienen als Anschauungsmaterial für die Fort- und Weiterbildung sowie als Nachschlagewerk für erfahrene Kollegen. Außer der gesamten Palette neuromuskulärer Erkrankungen werden in dem Band auch die Möglichkeiten der EMG bei zentralnervösen Erkrankungen, etwa Blepharospasmus oder Hirnstammläsionen, berücksichtigt.

Hinzu kommt die Abhandlung der von anderen Fachrichtungen häufig angeforderten neurologischen Differentialdiagnostik bei Blasen-, Mastdarm- und Potenzstörungen, und es wird auf die Möglichkeiten der Funktionsdiagnostik des autonomen Nervensystems eingegangen.

Ergänzt wird das Werk durch ein umfangreiches Literaturverzeichnis sowie einen tabellarischen Anhang zum schnellen Nachschlagen von Normwerten. Nicht unerwähnt bleiben darf die traditionell hohe Druck- und Abbildungsqualität dieses Lehrbuches. (ner)

Manfred Stöhr: Klinische Elektromyographie und Neurographie - Lehrbuch und Atlas, Kohlhammer Verlag, Stuttgart 2005. 5. Auflage, 395 Seiten, 198 Euro, ISBN 3-17-018480-6

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »