Ärzte Zeitung, 30.03.2005

BUCHTIP

Medikamente gegen Vergessen

Für Neurowissenschaftler, Psychobiologen und Neurochemiker ist der Band "Cognitive Enhancing Drugs" der Serie "Milestones in Drug Therapy" konzipiert. In elf Kapitel werden die wichtigsten Möglichkeiten vorgestellt, mit Medikamenten die kognitive Leistungsfähigkeit bei Kranken und Gesunden zu erhalten oder zu verbessern.

Die Autoren nennen unter anderem Cholinesterase, muskarine cholinerge Rezeptoren, katecholaminerge und serotonerge Rezeptoren als Ziel der pharmakologischen Forschung zur Entwicklung von Medikamenten. Darunter sind auch Naturprodukte wie Ginseng und Ginkgo biloba.

In einem Kapitel geben schließlich US-Forscher einen Überblick über die Möglichkeiten, mit Peptiden wie dem Nervenwachstumsfaktor NGF und mit Steroidhormonen wie Östrogen und Glukokortikoiden Lernen und Gedächtnis zu verbessern. Das Buch bietet einen guten Einblick in den aktuellen Stand dieser spannenden Forschung. (ple)

Jerry J. Buccafusco (Hrsg.): Cognitive Enhancing Drugs. Aus der Serie "Milestones in Drug Therapy". Birkhäuser Verlag Basel, Berlin, 2004, 203 Seiten, ISBN: 3-7643-6982-5, etwa 137 Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »