Ärzte Zeitung, 13.05.2005

Erfolgreiche Praxisstudie bei unruhigen Beinen

NEU-ISENBURG (eb). Durch die Einnahme von Levodopa/Benserazid lassen sich die Krankheitsbeschwerden bei Patienten mit Restless-legs-Syndrom (RLS) signifikant lindern. Dies geht jetzt auch aus den Ergebnissen einer Anwendungsbeobachtung hervor, wie das Unternehmen Hoffmann-La Roche mitteilt. Es bietet die Kombination als Restex® an.

Die Anwendungsbeobachtung dauerte sechs Monate. 80 Patienten im Altersdurchschnitt von etwa 62 Jahren nahmen daran teil. 78 Prozent von ihnen hatten ein idiopathisches RLS. Zwei Drittel der Teilnehmer wurden erstmals behandelt, die restlichen hatten zuvor Levodopa, Dopamin-Agonisten oder andere Medikamente erhalten.

Wie das Unternehmen mitteilt, linderte sich die Symptomatik der Beschwerden bei 90 Prozent der Behandelten bereits in den ersten vier Wochen um 31 Prozent, am Ende des Beobachtungszeitraums wurde im Mittel einer Reduktion um 63 Prozent erreicht. Zehn Prozent der Patienten waren beschwerdefrei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »