Ärzte Zeitung, 02.08.2005

Farbstoff der Substantia nigra entschlüsselt

NEU-ISENBURG (eb). Wissenschaftlern der Universitäten in Bochum und Würzburg haben die Zusammensetzung des schwarzen Farbstoffes (Neuromelanin) der Substantia nigra im Gehirn entschlüsselt.

Aufgrund der Proteinstruktur des Neuromelanins folgern die Kollegen, daß das Pigment, anders als bislang vermutet, kein Abfallprodukt ist, an dem Nervenzellen zugrunde gehen.

Den Forschern ist es erstmals gelungen, intakte Pigmentgranula aus menschlichen Gehirnen zu isolieren. Das Gewebe erhielten sie von der Österreichisch-Deutschen Hirnbank ("Molecular & Cellular Proteomics 4, 2005, 945). Jetzt soll erforscht werden, welche Funktionen Neuromelanin hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »