Ärzte Zeitung, 05.08.2005

Hirntote bringt gesundes Kind zur Welt

WASHINGTON (dpa). Eine krebskranke hirntote US-Amerikanerin hat ein gesundes Baby zur Welt gebracht.

In einem dramatischen Wettlauf mit der Zeit war die in der 15. Woche schwangere 26jährige Susan Torres drei Monate lang künstlich am Leben erhalten worden, um dem Kind eine Chance zu geben. Per Kaiserschnitt ist in einem Krankenhaus in Arlington (Virginia) ihre Tochter, Susan Anne Catherine Torres, zur Welt gekommen. Sie wiegt etwa 820 Gramm und mißt gut 34 Zentimeter.

Die künstliche Beatmung und Ernährung der Immunbiologin ist kurz danach eingestellt worden, wie die behandelnden Ärzte mitteilten. Die gläubige Katholikin starb, nachdem sie die Krankensalbung der Kirche erhalten hatte. Susan Torres war am 7. Mai bewußtlos zusammengebrochen, nachdem ihr Hautkrebs aufs Gehirn übergegriffen hatte.

Für die Geburt sei es höchste Zeit gewesen, sagten die Ärzte. Sie hätten nicht mehr länger warten können, denn die Krebszellen hätten sich inzwischen ausgebreitet und drohten auf die Gebärmutter überzugreifen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »