Ärzte Zeitung, 25.08.2005

Festival zeigt Werke von psychisch kranken Künstlern

Auf dem Festival "Der helle Wahnsinn" werden ab Freitag im Wedding in Berlin Werke von Künstlern mit psychiatrischen Krankheiten gezeigt.

Besucher können an elf Ausstellungsorten rund um die Prinzenallee und die Soldiner Straße Arbeiten von 47 Künstlern erleben, wie eine Sprecherin vom Verein Soldiner Kiez sagte. Ein Rahmenprogramm mit Theater, Pantomime, Lesung, Maskenworkshop und Musik ergänzt das Angebot.

Die Werke zeigen das breite Spektrum einer Kunst, die im 20. Jahrhundert unter der Bezeichnung "Art Brut" eine Vorreiterrolle für die Moderne Kunst spielte. Künstler mit geistiger Behinderung arbeiteten unberührt von anderen Kunstströmungen, ihre Bilder drücken in individuellen Stilen innerste Gedanken und Gefühle aus. (ddp.vwd)

Informationen zu den Veranstaltungsorten und zum Programm im Internet unter www.kolonie-wedding.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »