Ärzte Zeitung, 04.11.2005

Hauptstadt lädt Bürger zum "Tag des Gehirns"

BERLIN (dpa). Zur Halbzeit im "Jahrzehnt des Gehirns" wartet Berlin mit einem zweitägigen Wissensspektakel auf: In der Berliner Urania sind an diesem Freitag und Samstag prominente Hirnforscher, Fachärzte und Gesundheitsexperten zu Gast, um einem breiten Publikum beim "Tag des Gehirns" den aktuellen Wissenstand rund um unser Denkorgan zu präsentieren. "So etwas ist bundesweit einmalig", sagte Ingolf Toll-Ebel vom Mitveranstalter Urania in Berlin.

Das umfangreiche Programm, das sich sowohl an Fachpublikum als auch an Laien wendet, wurde in Zusammenarbeit mit mehreren Fachorganisationen wie etwa der Neurowissenschaftlichen Gesellschaft zusammengestellt.

Am Freitag steht die Prävention im Mittelpunkt. "Schließlich erkrankt in Europa etwa jeder Vierte irgendwann an einer psychischen Störung", sagte Iris Hauth, Chefärztin der Klinik für Psychiatrie am St. Josephs-Krankenhaus Berlin-Weißensee.

Am Samstag werden aktuelle Forschungsergebnisse präsentiert. Ein breites Ausstellungs- und Mitmachprogramm begleitet die Veranstaltung.

Weitere Informationen im Internet unter www.berlin-brain.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »